1819

       Der Beginn unserer Zukunft

Sonderausstellung

Entwickelt in Kooperation mit den Studierenden des Institutes für Wirtschafts- und Sozialgeschichte (Uni Wien, Prof. Peter Eigner) eröffnete das FLiP kürzlich die neue Sonderausstellung "1819 - Der Beginn unserer Zukunft". Die Ausstellung im FLiP widmet sich Wien im Jahr 1819 – dem Gründungsjahr der „Erste oesterreichische Spar-Casse“.

Die Besucher*innen tauchen in die Wohnungen der drei Gesellschaftsschichten Adel, Bürgertum und Arbeiterklasse ein: Schon der Blick aus den Fenstern zeigt die großen Unterschiede.

An vier großen Bildschirmen erhält man Informationen über die kulturelle, die soziale und die wirtschaftliche Situation in Wien und zur Gründung der ersten Sparkasse. Acht kleine Bildschirme mit dazugehörigen Objekten vermitteln einen sehr tiefen Eindruck von der Lebenssituation der ärmsten Bevölkerungsteile. Sie waren es, die die Gründer der Sparkasse im Sinn hatten.

Denken wir heute an Biedermeier, so fallen uns Möbel, Schubert und Nestroy ein. Diese romantisch verklärte Sicht zeigt nur 10 Prozent der damaligen Bevölkerung, denn 90 Prozent lebten in absoluter Armut.

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten (Mo-Fr 9-17 Uhr) ohne Anmeldung mit der Klasse oder auch individuell besucht werden.

Im­pressionen